Zum Hauptinhalt springen

SW Nachhaltigkeit

SW Umwelttechnik handelt
verantwortungsbewusst nach ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten.

Als international agierendes Unternehmen bekennen wir uns zu Transparenz und
strengen Grundsätzen guter Unternehmensführung.

SW Umwelt

Erhalt und Schutz von
Ökosystemen sind die Grundlage für unsere Aktivitäten

Der schonende Umgang mit Ressourcen liegt in unserer Verantwortung als produzierendes Unternehmen und ist notwendig, um langfristig wirtschaftliches Handeln sicher zu stellen. Wir verfolgen das Ziel, durch die Erzeugung natürlicher und nachhaltiger Produkte, bleibende Werte zu schaffen. Ein umweltschonender Ansatz nimmt im gesamten Produktionszyklus einen hohen Stellwert ein. Wir arbeiten ausschließlich mit Beton, dem meist genutzten Baustoff weltweit. Ein im Vergleich zu anderen Materialien niedriger Energieaufwand in der Erzeugung sowie eine lange Produktlebenszeit sind wichtige Nachhaltigkeitsfaktoren. Ein geringer Instandhaltungsaufwand und ein vergleichsweise niedriger Energieverbrauch zeichnen diesen Baustoff zusätzlich aus.

Alle Ressourcen, die für die Erzeugung von Beton benötigt werden – Kies, Sand, Wasser und Zement – sind darüber hinaus im regionalen Umfeld unserer Werke vorhanden. Durch kurze Transportwege und effiziente Rohstoffverwendung können wir den CO2-Ausstoß bei der Produktherstellung gering halten.

Mit der Ergänzung der Hauptstoffe durch recycelten Beton wird Ausschussware dem Produktionskreislauf zugeführt. Wir kontrollieren regelmäßig den Einsatz der Rohstoffe sowie die Vermeidung von Abfall und deren Wiederverwertung.

Produktionsverfahren der SW Umwelttechnik

Unser Ziel ist die Schaffung bleibender Werte durch natürliche, nachhaltige Produkte. Beton ist weltweit der meist genutzte Baustoff. Der Energieaufwand zur Herstellung ist im Vergleich zu anderen Materialien niedriger, und das bei einer langen Produktlebenszeit. Die lange Lebensdauer von Beton ist ein wichtiger Nachhaltigkeitsfaktor, der sich zusätzlich durch geringen Instandhaltungsaufwand und vergleichsweise niedrigen Energieverbrauch auszeichnet. SW Umwelttechnik setzt in diesem Zusammenhang vor allem auf kurze Transportwege sowie einen effizienten Rohstoffeinsatz und kann so den CO2 Ausstoß bei der Produktherstellung reduzieren.

Beton setzt sich aus den mehrheitlich natürlichen Bestandteilen wie Kies, Sand, Wasser, Zement und Zusatzstoffen zusammen. All diese Bestandteile sind im regionalen Umfeld unserer Werke vorhanden.

Wir sorgen für Nachhaltigkeit im gesamten Produktionszyklus: Mit der Ergänzung der Hauptstoffe durch recycelten Beton wird Ausschussware wiederum dem Produktionskreislauf zugeführt. SW Umwelttechnik achtet auf sorgsamen Einsatz der Rohstoffe sowie Abfallvermeidung bzw. -wiederverwertung. Um Staubemissionen zu reduzieren, setzen wir hocheffiziente und selbstreinigende Filteranlagen ein.

Das für die Produktion notwendige Wasser wird aus Recyclinganlagen gepumpt und mit Frischwasser oder gegebenenfalls Regenwasser auf die benötigte Menge erhöht. Die Rohstoffe werden in der Mischanlage zusammengeführt, mit Zusatzstoffen und Recycling-Feststoffen vermengt und nach Beendigung der Mischzeit zu den Verarbeitungsmaschinen transportiert.

Die Anlagen und die Formausrüstungen werden täglich gereinigt. Das ablaufende Reinigungswasser wird ebenfalls in Recyclinganlagen zur Wiederverwertung in der Mischanlage eingesetzt. Der anfallende Ausschuss und die Produktionsabfälle werden – sofern möglich – ebenfalls in die Recyclinganlage eingebracht. Jene Abfälle, die in unserer Produktion nicht wiederverwertet werden können, bringen wir zu unseren Lieferanten zurück, die problematische Abfälle aufarbeiten und als Rohstoff wiedereinsetzen.

Die Rohprodukte werden zu den Montageplätzen und Prüfanlagen gebracht. Hier werden die Einbau- und Zusatzteile montiert und die entsprechenden Qualitätskontrollen durchgeführt. Anschließend werden die Produkte auf die Lagerplätze gebracht, wo sie für den Transport zu unseren Kunden auf LKW oder Bahn verladen werden.

Im Rahmen einer nachhaltigen Umweltpolitik verfolgen wir das Ziel Stoffkreisläufe in der Produktion kontinuierlich zu schließen. Unsere modernen Produktionsanlagen zeichnen sich bereits von vornherein durch eine hohe Wirtschaftlichkeit aus, die wir durch die Reduktion von Nebenprodukten weiter vorantreiben. Denn zusätzlich zum Umweltschutzgedanken ist die effiziente Nutzung von Energie und Rohstoffen ein klarer ökonomischer Vorteil. Damit entsprechen unsere Werke sowohl ökonomischen als auch ökologischen Anforderungen.

Regelmäßige Überprüfung umweltrelevanter Daten
Um unsere Umweltpolitik in allen Bereichen konsequent umzusetzen und die erreichten Umweltstandards weiter auszubauen, ist ein leistungsfähiges Umweltmanagement unverzichtbar. Daher setzen wir uns neben der Erfüllung von gesetzlichen Pflichten eigene Umweltziele, um Abläufe und Prozesse im Hinblick auf die Nachhaltigkeit zu optimieren. Beispielsweise folgt SW Umwelttechnik dem Energiemanagementsystem ISO 50001, das folgende Punkte erfordert:

  • Sicherstellung und Nachweis des umweltschonenden Betriebes der Anlagen
  • Überblick über die umweltrechtliche Lage und zuverlässige Einhaltung der Gesetze und Bescheide (Legal Compliance)
  • Partnerschaftlicher Dialog mit den Behörden
  • Minimierung der Abfälle und somit gleichzeitige Reduktion der Abfallentsorgungskosten
  • Effektivität und Sicherheit der Produktion
  • Verminderung des Ressourcenverbrauches (Wasser, Energie), sowie Verminderung von Emissionen

Das Managementteam ist für die Durchsetzung und Aufrechterhaltung des Systems verantwortlich und stellt folgende Aktivitäten sicher:

  • Festlegung und Umsetzung der Umweltpolitik
  • Überprüfung der Erreichung der festgelegten Umweltziele
  • Festlegung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Delegierung der Aufgaben an sachkundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Periodische Bewertung der Wirksamkeit des Umweltmanagementsystems

SW Umwelttechnik dokumentiert und veröffentlicht seit vielen Jahren Umweltkennzahlen in den Bereichen Luft, Wasser, Abfall und stoffliche Ressourcen, auf Basis derer wir gesetzte Maßnahmen evaluieren. Dies erfolgt regelmäßig in internen Arbeitsgruppen, in denen wir nächste Schritte festlegen. So schöpfen wir kontinuierlich ökologisches Verbesserungspotential weiter aus.

Kies&Sand
Kies wird von regional nahen Lieferanten bezogen. Die durchschnittliche Transportstrecke in unsere Werke beträgt 10 km. Das Verhältnis to Kies&Sand zu produziertem m³ Beton ist in den vergangenen Jahren konstant geblieben und liegt bei 2 to Kies&Sand / m³ Beton.

Chemikalien
Der Chemikalieneinsatz wird so niedrig wie möglich gehalten. Zusätzlich verbessern wir unsere Verfahren laufend, um den Verbrauch weiter zu reduzieren.

Bindemittel
Zement wird mittels Silofahrzeugen staubfrei in unsere Werke transportiert. Der Verbrauch ist vom Produktmix abhängig.

Zusatzmittel
Durch den Einsatz der umweltfreundlicheren Zusatzmittel kann der Einsatz von Bindemitteln reduziert werden. Zudem führt deren Einsatz zu einer besseren Verarbeitung und zu einer Erhöhung der Produktqualität.

Trennmittel
Um den Beton von der Schalung zu trennen, werden Trennmittel verwendet. Die Trennmittel sind in den Produktionskreislauf eingebunden und werden wiederverarbeitet.

Wasser und Abwasser
Das Wasser wird möglichst aus betriebseigenen Brunnen bezogen. Prozesswasser wird gereinigt und über einen internen Kreislauf wieder dem Produktionskreislauf zugeführt. Abwasser entsteht nahezu nur aus den Sozialbereichen. Diese Abwässer werden in das öffentliche Kanalsystem eingeleitet bzw. in biologischen Kläranlagen gereinigt.

Abfälle
Die Hauptkomponente Schutt wird zu 95 % zerkleinert und dem Produktionszyklus wieder zugeführt. Die Entsorgung von Industrieabfällen und gefährlichen Stoffen erfolgt ausschließlich über behördlich genehmigte Entsorgungsunternehmen und entspricht allen amtlichen Auflagen und Aufzeichnungspflichten.

SW Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ein sicheres und produktives
Arbeitsumfeld ist das Fundament, auf
dem unser Geschäftserfolg fußt.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden die Basis für ein erfolgreiches Unternehmen
– sie sind für die positive Entwicklung des Geschäftsverlaufs von entscheidender
Bedeutung. SW Umwelttechnik schafft für die Beschäftigten Rahmenbedingungen
eines modernen Unternehmens mit attraktiven Arbeitsbedingungen.

Diversität und kulturelle Vielfalt ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Identität. Wir
lernen und profitieren vom kulturellen Austausch und dem Know-how unserer
internationalen Belegschaft. Unser Verhaltenskodex regelt wichtige Prinzipien des
respektvollen Umgangs miteinander.

7

Jahre durchschnittliche Betriebszugehörigkeit

597

Personen im Team

45

% weibliche Angestellte

SW Gesellschaft

Faire Geschäftspraktiken

Der Geschäftsabwicklung unseres Unternehmens liegen faire Geschäftspraktiken und integres Verhalten zu Grunde.

Die Sensibilisierung und Aufklärung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Prävention und Bekämpfung von Korruption hat bei uns einen hohen Stellenwert. SW Umwelttechnik verzeichnete seit Jahren keine Korruptionsvorfälle und keiner der Geschäftsstandorte weist erhebliche Korruptionsrisiken auf.

SW Umwelttechnik handelt gemäß gesetzlicher Vorgaben und Vorschriften und wurde zu keiner erheblichen Bußgeldzahlung in Bezug auf die Bereitstellung und Nutzung von Produkten oder aufgrund von Nichteinhalten von Gesetzen verpflichtet. Die Einhaltung fairer Geschäftspraktiken erwarten wir auch von unseren Geschäftspartnern.

Die Zusammensetzung der Kontrollorgane ist dem Corporate Governance Bericht zu entnehmen.

 

Stakeholder


Das Management von SW Umwelttechnik bekennt sich zu gesellschaftlicher Verantwortung, lebt nachhaltiges Handeln vor und fördert es auf allen Ebenen. Dementsprechend befolgen wir alle Gesetze und mit wenigen Ausnahmen alle Corporate-Governance-Regeln, ergänzt durch unseren Verhaltenskodex. So minimieren wir auch unsere Unternehmensrisiken, die wir regelmäßig evaluieren und neu bewerten. Fehler und Schwierigkeiten nehmen wir als Chancen zur Risikoidentifikation wahr und nutzen sie als Möglichkeit für Verbesserungen. Feedback und Reklamationen sehen wir als wichtigen Teil davon.

Wir kennen unsere Stakeholder und ihre Erwartungen, verpflichten uns zu hoher Transparenz und streben einen partnerschaftlichen, offenen Dialog an.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Angestellte sowie Arbeiterinnen und Arbeiter sind an einem sicheren Arbeitsplatz mit einem positiven Arbeitsklima interessiert. Wir fördern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch gezielte Weiterbildung, regelmäßigen Informationsaustausch und zeitgemäße Führungstechniken.

Aktionäre und Eigentümer

Durch eine verantwortungsbewusste und zukunftsorientierte Unternehmensführung soll ein nachhaltig ertragreiches Investment gesichert werden. Wir streben den Dialog an und verpflichten uns zu einer transparenten und umfangreichen Kommunikation. Der direkt erwirtschaftete und verteilte wirtschaftliche Wert ist dem Konzernanhang zu entnehmen.

Kunden

Wir sind für persönliche Betreuung unserer Kunden und individuelle Problemlösungen bekannt. Zudem stehen wir für die Qualität unserer Produkte auch noch nach der Gewährleistungsfrist ein. Im laufenden, direkten Austausch mit unseren Kunden fragen wir regelmäßig die Kundenzufriedenheit ab.

Lieferanten

Wir streben faire und offene Geschäftsbeziehungen an und verpflichten uns zu entsprechendem Verhalten.

Staat und Gesellschaft

Von Unternehmen werden die Schaffung von nachhaltigen Arbeitsplätzen, umweltfreundlichen Produkten, die Leistung von Steuern und Sozialabgaben, die Erfüllung von Gesetzen und Richtlinien sowie positive Beiträge an die Infrastruktur erwartet. Wir erfüllen diese Anforderungen und pflegen den offenen, konstruktiven Dialog. Wir lehnen Bestechung und Korruption ab und sensibilisieren unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diese Problematik.