Zum Hauptinhalt springen

An erfolgreichstes Geschäftsjahr angeknüpft

05. November 2019

Klagenfurt, 5. November 2019; Das im EU-Vergleich weiterhin überdurchschnittlich starke Wirtschaftswachstum in Ungarn und in Rumänien sorgte für ein anhaltend hohes Bauvolumen und damit eine ausgezeichnete Auftragslage. SW Umwelttechnik schöpfte die guten Rahmenbedingungen voll aus und erzielte in den ersten neun Monaten einen Umsatz in Höhe von EUR 70,6 Mio. (VJ EUR 55,2 Mio.), dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um rund 28 %. Der Höhepunkt im dritten Quartal war darüber hinaus die Eröffnung der Erweiterung des bestehenden Werks in Alsózsolca.

„Das Geschäftsjahr 2019 ist noch stärker als das bereits sehr erfolgreiche vorige Jahr“, so Klaus Einfalt, Vorstandsmitglied der SW Umwelttechnik. „Wir haben die außergewöhnliche Marktsituation in Ungarn und Rumänien für uns verwertet und so ein weit zweistelliges Umsatz- und Ertragsplus erwirtschaftet.“

Die gute Entwicklung zeigt sich auch in den Ertragszahlen: Das EBIT ist mit EUR 8,5 Mio. stark gestiegen (VJ EUR 5,7 Mio.). Das EBITDA wird mit EUR 11,3 Mio. ausgewiesen, dies entspricht einer 40%-igen Steigerung (VJ EUR 8,1 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern stieg entsprechend der sehr guten Auftragslage signifikant auf EUR 6,7 Mio. (VJ EUR 4,1 Mio.). Ebenfalls deutlich stieg das Ergebnis nach Steuern auf EUR 5,7 Mio. (VJ EUR 3,5 Mio.). Im Ergebnis des Vorjahres ist der Buchgewinn aus dem Verkauf eines Teilbereichs der Liegenschaft in Lienz als Einmaleffekt in Höhe von EUR 0,9 Mio. enthalten.

Hochkonjunktur in Osteuropa bringt außergewöhnliche Umsatzsteigerung

Die ausgezeichnete Auftragslage und damit verbundene hohe Bautätigkeit in Ungarn führte zu einer sehr guten Umsatzentwicklung in allen Bereichen. Der Umsatz stieg um 36 % auf EUR 42,4 Mio. (VJ EUR 31,1 Mio.). In den ersten drei Quartalen 2019 wurden somit 60 % des Konzernumsatzes in Ungarn erwirtschaftet (VJ 56 %).

In Rumänien stieg der Umsatz ähnlich stark wie im Nachbarland, dieser liegt mit EUR 18,3 Mio. um 32 % über dem Vorjahr (EUR 13,9 Mio.). Der Anteil am Konzernumsatz beträgt 26 % (VJ 25 %). In Österreich waren die Umsatzzahlen leicht rückläufig, der Umsatz für die ersten drei Quartale beträgt EUR 8,3 Mio. (VJ EUR 9,3 Mio.). Dies entspricht 12 % des Konzernumsatzes.

Ausblick

„Mit dem Gesamtjahr 2019 werden wir das sehr erfolgreiche vorige Geschäftsjahr übertreffen: Wir rechnen mit einem starken Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr und aufgrund der extremen Konjunktur in 2019 mit einem außergewöhnlich positiven Ergebnis“, so Klaus Einfalt. „Aufgrund der Wirtschaftstrends in Europa wird die konjunkturelle Dynamik im kommenden Geschäftsjahr 2020 nachlassen. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die damit verbundene Auftragslage entwickeln wird“, so Einfalt weiter.


Über SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Das 1910 gegründete Familienunternehmen SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG, seit 1997 an der Wiener Börse notiert, entwickelt und produziert Betonfertigteile für den Auf- und Ausbau der Infrastruktur über und unter der Erde – seit 1910 in Österreich, seit 1990 in Ungarn und seit 2001 in Rumänien. So erhöht das Unternehmen die Standortattraktivität und Lebensqualität in Österreich und CEE.

 

Mag. (FH) Nicolette Barg-Szalachy

Pressestelle der SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG

ISIN: AT0000808209 (Aktie)
Börsen: Amtlicher Handel in Wien